Die Welt spielt Fußball und blickt auf Russland. Neben dem Sport widmen wir diesem großen, vielfältigen, komplizierten und oft missverstandenen Land einen Schwerpunkt. Die Moskauer ZEIT-Korrespondentin Alice Bota kennt sich da eigentlich sehr gut aus, hat aber immer noch Fragen – Kollege Maxim Kireev versucht, sie zu beantworten:

1. Warum haben bei euch Klingeln keine Namenschilder?

Weil wir sowieso niemandem die Tür aufmachen, der nicht eh schon weiß, wo wir wohnen. Wenn die Klingel unerwartet läutet, stellen wir uns am liebsten tot.

2. Warum stellt ihr euch ganz dicht an Menschen auf der Rolltreppe oder beim Geldautomaten, auch wenn drumherum alles frei ist?

Wer zu viel Platz lässt, riskiert, dass sich jemand dazwischen drängelt. Ein russischer Albtraum.

3. Wie geht das, sich so fatalistisch der Politik ausliefern, aber mit Eifer jede Busfahrt zur Politdiskussion zu machen?

Mit Politik halten wir es wie mit dem Fußball. Eine Amtszeit dauert sechs Jahre und am Ende gewinnt immer Putin. Trotzdem kann man sich über den einen Pass aufregen oder sich fragen, warum Leroy Sané nicht im Kader ist.

4. Warum essen Russen im Winter gern Eis?

Aus demselben Grund, warum Russen im Sommer Glühwein trinken und im Januar in Eislöcher springen.

5. Warum ist man ohne einen Stempel ein Niemand bei Euch?

Man bleibt auch mit Stempel ein Niemand. Es fühlt sich aber irgendwie besser an.

6. Ist euch das neu errichtete Kalaschnikow-Denkmal im Zentrum von Moskau peinlich?

Peinlich ist eher, wie sehr es uns egal ist.

7. Wo nur lernt ihr diese zum Weinen schönen Trinksprüche?

Könntest du in unsere Köpfe schauen, wüsstest du, dass wir vor dem ersten Schnaps deshalb so angespannt wirken, weil wir uns gerade einen rührenden Trinkspruch für später zurechtlegen. Das ist Arbeit.

8. Wieso gibt es im Umkreis meiner Wohnung drei kleine Supermärkte, aber sieben Schönheitssalons?

Essen kann man sich bequem nach Hause liefern lassen. Schönheit nicht.

9. Warum trägt mein alter Nachbar Flecktarn, wenn er seinen Dackel spazieren führt?

Wenn er nicht zufällig eine lokale Stilikone ist, dann hofft er vielleicht, dass ihn seine Kumpels jederzeit zum Angeln abholen könnten. Zumal Flecktarn unterstreicht, in was für einer wichtigen Dackel-Mission er unterwegs ist.

10. Warum stehen die Leute lieber mehrere Stunden am Tag im Stau, statt die wunderbare Metro zu nutzen?

Wann soll man in Moskau denn sonst Zeit mit sich selbst verbringen, ohne dass einem Menschen aus Frage zwei auf die Pelle rücken? Und man hat immer eine Ausrede fürs Zuspätkommen.

11. Halten Taxifahrer es für höfliche Neugier, wenn sie mich gleich nach dem Einsteigen nach meiner Familienplanung und meinem Gehalt fragen?

Ja. Es sei denn, du hast mal wieder einen der arbeitslosen Soziologen am Steuer erwischt.

12. Warum muss man sich bei jedem verdammten Zugticketkauf mit Pass ausweisen?

Doch, du hast richtig gedacht, es hat was mit Überwachung zu tun. Außerdem hat der Schwarzmarkt so keine Chance. Ein Passagier hat in unseren Zügen immer einen festen Platz, und es werden so viele Tickets verkauft, wie viele es Plätze gibt.