Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, hat vor den Folgen eines Ärztemangels in Deutschland gewarnt. "Derzeit fehlen in Praxen und Krankenhäusern schon insgesamt 10.000 Ärzte in Deutschland. Das entspricht einem kompletten Studienjahrgang", sagte Gassen der Düsseldorfer Rheinischen Post. Der Ärztemangel werde bereits in den kommenden zwei bis fünf Jahren spürbar werden. "Wenn wir da nicht auch mit effizienteren Strukturen gegensteuern, werden wir in fünf bis zehn Jahren eine Versorgung  haben, die auch nicht mehr ansatzweise auf dem Niveau von heute liegt", mahnte Gassen. 

Ein Drittel der deutschen Hausärzte sei bereits im rentenfähigen Alter und werde in den nächsten fünf Jahren in den Ruhestand gehen. Bei den Fachärzten ergebe sich diese Entwicklung drei Jahre später.

Für die Schaffung effizienter Strukturen will Gassen den Notdienst neu organisieren. Immer mehr Patienten gingen in die Krankenhausnotaufnahme, obwohl sie dort eigentlich nicht hingehörten. Im Extremfall könne das dazu führen, dass für echte Notfälle keine Kapazitäten vorhanden seien.