Im ersten Halbjahr dieses Jahres hat die Bundespolizei weniger illegale Einreisen nach Deutschland registriert als im Vorjahreszeitraum. Von Januar bis Juni 2018 fasste die Bundespolizei 21.435 unerlaubt Eingereiste, wie die Heilbronner Stimme berichtete. Im ersten Halbjahr 2017 seien noch 24.905 Fälle gezählt worden.

Die meisten illegalen Einreisen fanden weiterhin über die Grenze zu Österreich statt, auch wenn die Zahl von 8.358 auf 5.758 zurückging. 4.695 illegale Einreisen registrierte die Bundespolizei an deutschen Flughäfen, nach 5.345 im ersten Halbjahr 2017.

Am dritthäufigsten fasste die Bundespolizei illegal Eingereiste an der Grenze zur Schweiz: 2.355 waren es im ersten Halbjahr, im Vorjahreszeitraum lag die Zahl noch bei 3.254. Einen spürbaren Anstieg gab es an der Grenze zur Tschechischen Republik von 1.868 auf 2.228 im Halbjahresvergleich.