Unbekannte haben eine Flüchtlingsunterkunft im niedersächsischen Bliedersdorf mit Steinen beworfen und sind danach gewaltsam in das Gebäude eingedrungen. Die Polizei in Stade teilte mit, bei dem folgenden "Gerangel" mit Bewohnern sei ein dort lebender Mann mit einem Messer verletzt worden. Er sei in einem Krankenhaus ambulant versorgt worden. 

Der Vorfall ereignete sich am Dienstagabend. Die Täter warfen den Angaben zufolge zunächst Steine durch mindestens zwei Fenster im Obergeschoss. In einem Zimmer habe sich eine schlafende Frau befunden, die jedoch nicht verletzt wurde, hieß es.

Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, schwerem Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung und Bedrohung gegen die derzeit noch unbekannten Täter.

Wie die Beamten unter Berufung auf Zeugenaussagen berichteten, bestand die Gruppe der Angreifer aus vier bis sieben Personen. Zwei hatten demnach blonde Haare, einer wurde als "dunkelhäutige Person" mit kräftiger Statur beschrieben.