Tag für Tag verliert das Geld in Venezuela weiter an Wert, die Löhne sinken, Läden bleiben geschlossen. Hunderte Menschen machen sich deshalb täglich auf – Richtung Brasilien, Ecuador und Peru, manche sogar bis nach Spanien. Dort hoffen sie, Arbeit zu finden und ihre Familien wieder versorgen zu können. Willkommen sind sie nicht: Ecuador hat neue Einreisebestimmungen erlassen, Brasilien Soldaten an die Grenze entsandt. So wird es für die Flüchtlinge aus Venezuela immer schwerer, ihr Land noch zu verlassen.