Ein Mitglied der russischen Aktivistengruppe Pussy Riot ist möglicherweise vergiftet worden. Pjotr Wersilow befinde sich nach der mutmaßlichen Vergiftung in einem ernsten gesundheitlichen Zustand, teilte Pussy Riot mit. "Sein Leben ist in Gefahr. Wir glauben, er wurde vergiftet", schrieb die Gruppe auf Facebook. Pjotr Wersilow habe nach einem Gerichtstermin vor zwei Tagen kaum noch sehen, sprechen oder sich bewegen können, sagte ein weiteres Mitglied der Internetzeitung Meduza. Er habe auch das Bewusstsein verloren.

Er werde in der Toxikologie eines Moskauer Krankenhauses behandelt. Eine offizielle Bestätigung der Klinik gab es bislang nicht. Über die vermutete Ursache der Vergiftung teilte Pussy Riot nichts mit.

Wersilow und drei weitere Pussy-Riot-Aktivisten waren im Juli während des Finalspiels der Fußballweltmeisterschaft in Russland zwischen Frankreich und Kroatien in Polizeiuniformen aufs Spielfeld gerannt. Sie wurden dafür zu 15 Tagen Gefängnis verurteilt. Pussy Riot wollte mit der Aktion auf übermäßige Befugnisse der russischen Polizei aufmerksam machen.