Die Menschen in Deutschland sind insgesamt weiterhin zufrieden mit ihrem Leben. Das zeigen die aktuellen Zahlen des diesjährigen sogenannten Glücksatlas, der von der Deutschen Post vorgestellt wurde. Demnach ist die Lebenszufriedenheit der Deutschen in diesem Jahr auf relativ hohem Niveau geblieben. Laut der repräsentativen Studie liegt das auch an der guten Lage der Wirtschaft.

Die Bewertung der Lebenszufriedenheit erreichte auf einer Skala von 0 bis 10 für dieses Jahr 7,05 Punkte. Damit werde das gute Ergebnis des Vorjahrs (7,07) im Wesentlichen bestätigt. "Die anhaltend starke Konjunktur und die gute Beschäftigungslage dürften für das konstant hohe Glücksniveau der Deutschen verantwortlich sein."

Auch die Angleichung der Lebenszufriedenheit zwischen Ost- und Westdeutschland verbesserte sich laut der Erhebung leicht. So verringerte sich der Abstand zwischen West- und Ostdeutschland geringfügig um 0,2 Prozentpunkte. 

Die zufriedensten Menschen leben laut der Studie seit 2013 zwischen Nord- und Ostsee. Hier stellten die Forscher eine minimale Verbesserung des Wertes auf 7,44 Punkte fest. Kurz danach folgt Hamburg (7,36), die unverändert zufriedenen Hessen (7,27 Punkte) und Franken (7,26).

Ostdeutschland holt auf

In Ostdeutschland verbesserte sich das positive Lebensgefühl am stärksten in Thüringen (von 6,79 Prozent im Vorjahr auf 7,3 Prozent) und in Mecklenburg-Vorpommern (von 6,89 Prozent auf 6,96). Trotzdem gehören diese Regionen insgesamt immer noch zu den Regionen mit den niedrigsten Zufriedenheitswerten. Am niedrigsten sind diese in Sachsen-Anhalt (6,88), gefolgt von Brandenburg (6,84). Die Zufriedenheit der Berliner liegt bei unveränderten 6,94 Prozent.

Der Unterschied zwischen der Region mit den zufriedensten und den weniger glücklichen Menschen blieb laut Auswertung mit "nur 0,6 Punkten" auf dem niedrigen Vorjahresniveau. Im europäischen Vergleich belegte Deutschland laut der Studie im laufenden Jahr den neunten Platz, was keine Veränderung im Vergleich zum Vorjahr bedeutet.

Die in Hamburg vorgestellte Studie basiert auf einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach. Für die Studie werden 5.100 Menschen in Deutschland nach ihrer Lebenszufriedenheit befragt. Hinzugerechnet werden Daten des sozioökonomischen Panels von 2014 bis 2016, das ca. 25.000 Befragte umfasst.