Wirbelsturm in den USA - Zerstörte Häuser und Tote durch Hurrikan Michael Hurrikan Michael hat in den USA mindestens sechs Menschen getötet und ganze Ortschaften in Florida zerstört. US-Präsident Donald Trump rief den Notstand für den Bundesstaat aus. © Foto: picture alliance/Pedro Portal/Miami Herald/AP/dpa

In den USA sind durch Hurrikan Michael mindestens sechs Menschen getötet worden. Im Bundesstaat Florida starben vier Menschen, wie die Polizei mitteilte. Im Nachbarstaat Georgia starb nach Angaben der örtlichen Katastrophenhilfe ein elfjähriges Mädchen, als ein durch die Luft wirbelndes Autoschutzgerüst ihr Haus traf. Im North Carolina wurde ein Mann getötet, als ein Baum auf sein Auto herabstürzte, teilte Gouverneur Roy Cooper auf Twitter mit. Es wird befürchtet, dass es noch mehr Todesopfer des Sturms gibt.

Der Wirbelsturm Michael war am Mittwoch mit einer Stärke von 250 Kilometern pro Stunde, der zweithöchsten Kategorie 4 auf der Hurrikanskala, in der Nähe des Ortes Mexico Beach in Florida auf Land getroffen. Dabei zerstörte er zahlreiche Gebäude, entwurzelte Bäume und riss Stromleitungen um. Floridas Senator Marco Rubio schrieb auf Twitter, ihm sei gesagt worden: "Mexico Beach ist weg." Noch einen Tag später waren Hunderttausende Menschen im Südosten der USA weiterhin ohne Strom. US-Präsident Donald Trump rief den Katastrophenfall für Florida und den Notstand in Georgia aus, um Bundesmittel für die betroffenen Staaten freizugeben. "Wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, um denen zu helfen, die Hilfe brauchen", sagte er. Man werde nicht ruhen, "bis der Job erledigt ist". 

Das Nationale Hurrikanzentrum hatte vor dem Hurrikan vor meterhohen Sturmfluten gewarnt. Doch er wurde unerwartet schnell stärker und viele Menschen brachten sich nicht rechtzeitig in Sicherheit. Auf seinem weiteren Weg Richtung Nordosten schwächte Michael wieder ab und wurde zu einem tropischen Sturm herabgestuft.

Erst Mitte September hatte der Sturm Florence an der Südostküste der USA starke Überschwemmungen und Schäden verursacht, vor allem in South und North Carolina. Mehr als 30 Menschen starben dabei.