"Ehrenmann" beziehungsweise "Ehrenfrau" ist das Jugendwort des Jahres. So werde jemand bezeichnet, der etwas Besonderes für einen tut, teilte der Langenscheidt-Verlag mit. Eine 21-köpfige Jury hatte das Wort gewählt. 

Ursprünglich standen 30 Begriffe zur Auswahl, die zeigen sollen, wie Jugendliche heute miteinander reden. In einer unverbindlichen Onlineabstimmung konnte seit Ende August aus Wörtern wie "lindnern" – also lieber etwas gar nicht, als schlecht zu machen –, "Snackosaurus" – für einen verfressenen Menschen – oder "Lauch" – Trottel – gewählt werden. 1,5 Millionen Stimmen wurden abgegeben.  

Die Jury musste sich für eines der beliebtesten zehn Wörter entscheiden. Spitzenreiter der Abstimmung war "verbuggt"  – für etwas, das voller Fehler ist. 

2017 wurde der Ausdruck "I bims" ausgewählt. Die jährliche Wahl ist eine Werbeaktion des Verlags.