Ein 31 Jahre alter und ein 28 Jahre alter Iraner sind im Berliner Stadtteil Lichtenberg aus einer fünfköpfigen Gruppe heraus rassistisch beleidigt und verprügelt worden. Die Gruppe sei an einer Bushaltestelle auf die beiden Männer zugekommen und habe "Deutschland den Deutschen" geschrien, teilte die Polizei mit. Auch hätten die Angreifer den beiden Männern den Mittelfinger gezeigt.

Einer der Beteiligten habe den 31-Jährigen geschubst und auf ihn eingetreten. Anschließend seien die Verdächtigen geflohen. Der Angegriffene habe eine Knieverletzung davongetragen und sei im Krankenhaus behandelt worden. Sein Begleiter sei unverletzt geblieben.

Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt wegen Körperverletzung und Beleidigung.