Nach einer Explosion in der nordirischen Stadt Londonderry hat die Polizei zwei Männer festgenommen. Sicherheitsbehörden vermuten, dass es sich um einen Autobombenanschlag handelt, der von einer Splittergruppe der militanten Untergrundorganisation IRA durchgeführt wurde. Die Ermittlungen richteten sich deshalb in erster Linie gegen die sogenannte New IRA, sagte der stellvertretende Polizeichef Mark Hamilton am Sonntag. Nach Behördenangaben wurde bei dem Anschlag am Samstag im Stadtzentrum niemand getötet oder verletzt.  

Die Polizei habe eine Viertelstunde vor der Explosion eine Warnung erhalten und konnte das Gebiet deshalb rechtzeitig evakuieren. Das zerstörte Fahrzeug sei kurz zuvor in Londonderry gestohlen worden, berichtete der Sender BBC

Die Neue IRA hat in den vergangenen Jahren immer wieder sporadisch Anschläge verübt. Die Nationalisten lehnen das Friedensabkommen ab, das die Gewalt während des Nordirlandkonflikts beendete, der in den Sechzigerjahren begann und mit dem Karfreitagsabkommen 1998 endete. Insgesamt starben bei dem Konflikt bisher 3.500 Menschen.

Seitdem kommt es auch immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Katholiken und Protestanten. Katholischen Nationalisten, die eine Vereinigung mit Irland anstreben, stehen protestantische Unionisten gegenüber, die weiterhin zu Großbritannien gehören wollen. Die 85.000-Einwohner-Stadt Londonderry liegt im Nordwesten Nordirlands an der Grenze zur Republik Irland. Irische Republikaner, die die britische Regierung Nordirlands nicht anerkennen, nennen die Stadt Derry.

Polizeichef Hamilton sagte, er sehe in dem Anschlag keine Eskalation. "Wie die meisten republikanischen Dissidentengruppen in Nordirland ist die Neue IRA klein, weitgehend unrepräsentativ und darauf ausgerichtet, Menschen wieder dorthin zurückzubringen, wo sie nicht sein wollen."

Allerdings fällt der Anschlag in eine Phase, in der vor einem möglichen Wiederaufflammen des Nordirlandkonflikts gewarnt wird, sollte im Zuge des Brexit wieder eine harte Grenze zwischen dem zu Großbritannien gehörenden Nordirland und dem EU-Mitglied Irland eingerichtet werden.