Nach einer Explosion mit mehreren Verletzten im französischen Lyon hat die Polizei vier Verdächtige festgenommen. Die Staatsanwaltschaft teilte zunächst mit, dass der mutmaßliche Täter gefasst sei: Der 24-Jährige sei am Morgen in Lyon festgenommen worden. Seine Wohnung wurde durchsucht. Später gab die Behörde bekannt, dass außerdem eine Frau und zwei weitere Männer festgenommen worden seien – Medienberichten zufolge soll es sich um die Mutter und bei einem der Männer um einen jüngeren Bruder des Hauptverdächtigen handeln.

Bei der Explosion eines Sprengsatzes waren am Freitagabend im Zentrum der südostfranzösischen Stadt Lyon 13 Menschen verletzt worden. Die Pariser Antiterror-Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen ein. Nach Angaben des leitenden Ermittlers Rémy Heitz war es möglich, mithilfe von Sicherheitskameras einen Teil des Weges des mutmaßlichen Täters nachzuverfolgen.

Der Tatverdächtige habe eine Papiertüte mit dem Sprengsatz vor einer Bäckerei im Zentrum der Stadt abgestellt. Anschließend sei er wieder auf sein Fahrrad gestiegen und habe denselben Weg zurück genommen. Die Ermittler veröffentlichten mehrere Fotos des mutmaßlichen Täters. Der Bürgermeister von Lyon, Gérard Collomb, teilte zum Hintergrund des Hauptverdächtigen mit, der 24-Jährige sei ein Student der Informationstechnologie.