In Deutschland ist ein Terrorverdächtiger wegen der Beteiligung an den Pariser Terroranschlägen vom November 2015 festgenommen worden. Der 39-jährige Bosnier wurde vor einer Woche gefasst, teilte die Staatsanwaltschaft Dresden mit. 

Gegen den Mann liege ein Europäischer Haftbefehl aus Belgien wegen des Verdachts der Unterstützung einer terroristischen Vereinigung im Zusammenhang mit den Anschlägen unter anderem auf die Konzerthalle Bataclan vor. Der Mann befindet sich derzeit in vorläufiger Auslieferungshaft.  

Die Generalstaatsanwaltschaft in Sachsen-Anhalt prüft seine Auslieferung nach Belgien. Der Terrorverdächtige wurde demnach in der Nacht zum 20. Juni von Spezialkräften des BKA festgenommen. Einem Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft zufolge wurde er im Raum Merseburg gefasst. Aufgrund des bestehenden Europäischen Haftbefehls wurde er dem Ermittlungsrichter vor dem Amtsgericht Merseburg vorgeführt.

Der Tatverdächtige geriet im Zuge eines Verfahrens der Dresdner Staatsanwaltschaft und des Bundeskriminalamts (BKA) gegen zwei Bosnier wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz ins Visier der Ermittler.

Angreifer hatten am 13. November 2015 in Paris das Fußballstadion Stade de France, die Konzerthalle Bataclan und mehrere Restaurants überfallen. Sie töteten 130 Menschen und verletzten zahlreiche weitere.