Wer ist für die Ermordung des slowakischen Journalisten Ján Kuciak und dessen Verlobter Martina Kušnírová verantwortlich? Seit Herbst 2018 fokussieren sich die Sonderermittlerinnen und Sonderermittler des Innenministeriums in Bratislava auf vor allem vier Personen. Dem Stand der Ermittlungen zufolge waren die drei Männer und eine Frau im Mordfall Kuciak jeweils Auftraggeber, Vermittler, Fahrer oder Schütze. Der Investigativreporter Kuciak und seine Freundin wurden im Februar 2018 im Stil einer Hinrichtung erschossen.

Den vier Beschuldigten werden nun auch noch weitere Taten zur Last gelegt. Das gab die Sonderermittlungskommission nach Angaben der Agentur TASR am Mittwoch bekannt. Demnach sollen sie auch geplant haben, zwei Staatsanwälten und einen Rechtsanwalt zu töten. Die Pläne setzten sie aber nicht in die Tat um. Warum die Juristen ins Visier der Bande gerieten, blieb unklar. Auch, ob ein Zusammenhang mit dem Fall Kuciak besteht, ist nicht bekannt. Einer der Betroffenen, der frühere stellvertretende Generalstaatsanwalt Peter Sufliarsky, sagte der Nachrichtenagentur zufolge, die Mordpläne könnten mit seiner damaligen Arbeit zusammenhängen.

Kuciak und Kušnírová waren im Februar 2018 erschossen worden. Beide waren 27 Jahre alt. Der Investigativjournalist hatte zu Verbindungen zwischen Mafia und Politik in der Slowakei recherchiert. Ein unvollendeter Artikel wurde nach seinem Tod veröffentlicht.

Mord löste Proteste aus

Der Mord hatte weltweit für Entsetzen gesorgt und in der Slowakei Massenproteste ausgelöst. Sie führten schließlich zum Sturz der Regierung von Ministerpräsident Robert Fico. Im März 2019 wurde die liberale Umweltaktivistin Zuzana Čaputová neue Präsidentin der Slowakei. Sie war Teil der Protestbewegung, die nach dem Doppelmord für eine "anständige Slowakei" demonstrierte.

Im April 2019 soll nach slowakischen Medienberichten ein ehemaliger Soldat gestanden haben, Kuciak erschossen zu haben. Er und drei weitere Tatverdächtige waren im vergangenen Herbst festgenommen worden. Als Auftraggeber des Mordes wurde ein slowakischer Geschäftsmann und Multimillionär angeklagt. Kuciak hatte sich auch mit dessen Geschäften befasst.

Auf der von Transparency International herausgegebenen Liste der korruptesten Länder der Welt steht die Slowakei auf Platz 57.