Nach dem Messerangriff mit zwei Todesopfern in London hat die Polizei in Großbritannien einen Terrorverdächtigen festgenommen. Der Mann war wie der 28-jährige Attentäter ein bereits verurteilter Terrorist, der auf Bewährung frei gekommen war.

Seine Wohnung im mittelenglischen Stoke-on-Trent sei im Rahmen einer Überprüfung von Bewährungsauflagen durchsucht worden, teilte die Polizei mit. Dabei habe sich der Mann verdächtig gemacht, terroristische Aktivitäten vorzubereiten. Es gebe aber keine Hinweise auf eine Verbindung zu dem Anschlag in London. Auch eine unmittelbare Gefahr für die Öffentlichkeit habe es nicht gegeben.

Ein Angreifer, der den Behörden bereits vor dem Angriff bekannt war, hatte nahe der London Bridge im Zentrum der britischen Hauptstadt am Freitag zwei Menschen erstochen und drei verletzt, bevor er von Zivilisten überwältigt und schließlich von der Polizei getötet wurde. Er trug die Attrappe eines Sprengstoffgürtels. Der 28 Jahre alte Mann war vor etwa einem Jahr vorzeitig aus einer langjährigen Haftstrafe entlassen worden. Er hatte einen Anschlag auf die Londoner Börse geplant.

Premierminister Boris Johnson zufolge sind etwa 74 weitere verurteilte Terroristen in Großbritannien unter Bewährungsauflagen auf freiem Fuß. Sie werden derzeit überprüft.

Messerattacke - Attentäter von London war den Behörden bekannt Der Mann, der in London zwei Menschen getötet hat, ist 2012 wegen Terrorismus verurteilt worden. Vor einem Jahr wurde er aus der Haft entlassen. © Foto: Simon Dawson/Reuters

Der Messerangriff geschah knapp zwei Wochen vor der vorgezogenen Parlamentswahl am 12. Dezember. Im Wahlkampf spielt auch die Sicherheitspolitik eine Rolle. Sowohl Johnsons Tories als auch die oppositionelle Labour-Partei haben versprochen, die Polizei um mindestens 20.000 Beamte aufzustocken.