ZEIT ONLINE: Wie wird die App im Unterricht eingesetzt?

Rieckmann: Der Lehrer ist dafür zuständig, die Aufgaben vorzugeben. Während die einen Schüler also beispielsweise ihre Aufgaben auf dem Arbeitsblatt lösen, machen die anderen das mit dem Tablet und dem mathildr-System. Inzwischen wird das System an ganz verschiedenen Hamburger Schulen, an Grundschulen, Stadtteilschulen und Förderschulen im Unterricht verwendet. Die Schule Kielkamp in Bahrenfeld, die mit uns den Preis gewonnen hat, setzt mathildr in ihrem Kurssystem ein. In einem Kurs arbeiten dann alle Schülerinnen und Schüler mit demselben Material. Immer öfter wird es aber auch in inklusiven Klassen von einzelnen Schülern genutzt. Auch international in Ländern wie der Schweiz, Italien, Spanien und Irland wird bereits mit mathildr gearbeitet.

ZEIT ONLINE: Die App selbst gibt keine Rechenaufgaben vor?

Rieckmann: Nein, die Aufgaben müssen vorgegeben werden. Einige Lehrer und auch Eltern wünschen sich, dass solche Aufgaben künftig Bestandteil der App sind und zum Beispiel nacheinander abgespielt werden, damit das Kind völlig selbstständig lernen kann. Die Entwicklung wäre allerdings sehr kostenintensiv. Der Unterricht mit einer solchen App wäre außerdem weniger individualisierbar.

ZEIT ONLINE: Neben der App haben Sie auch analoge Unterrichtsmaterialien entwickelt.

Rieckmann: Kern des mathildr-Systems ist die kostenfreie App. Inzwischen gibt es aber auch ein Zehnerfeld aus Holz: eine runde Platte mit Einkerbungen, in die Holzkirschen gelegt werden können. So wie in der App entstehen so Mengenbilder und es kann gerechnet werden. Die Holzvariante war ein Wunsch, der vielmals in den Rückmeldungen, die wir erhalten, geäußert wurde. Außerdem gibt es Karten mit Mengenbildern und Zahlen sowie Lernwürfel. 

ZEIT ONLINE: Was funktioniert besser: Tablet oder Zehnerfeld?

Rieckmann: Dass Touchscreens barrierefrei sind, haben wir während der Studie festgestellt. Denn Menschen mit Trisomie 21 haben oftmals Schwierigkeiten mit der Feinmotorik. Aber auch das Zehnerfeld aus Holz wird sehr gut angenommen.