Mehr als 300 Anklagen und rund 180 Urteile hat der Hamburger G20-Gipfel bislang nach sich gezogen. Noch nie saß dabei ein Polizist auf der Anklagebank – bis Klaus M. am 30. Oktober im Saal A3.06 des Amtsgerichts Hamburg-Harburg Platz nimmt. Der Vorwurf, dem sich der 57-jährige Polizeibeamte aus Minden stellen muss: Nötigung und fahrlässige Körperverletzung im Amt, infolge einer Handgreiflichkeit am 7. Juli 2017 gegen 3.30 Uhr auf dem Hof der Gefangenensammelstelle (GESA) Neuland II. Zwei Jahre und vier Monate später begegnen sich die Beteiligten im Gerichtssaal wieder. Der Angeklagte wird gehört, danach sechs Zeugen – unter ihnen der Geschädigte Kai W. aus Hamburg.