Hamburgs Grüne haben die SPD laut einer Umfrage rund sechs Wochen vor der Bürgerschaftswahl eingeholt. Nach der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag des NDR kämen SPD und Grüne auf jeweils 29 Prozent, wenn bereits an diesem Sonntag Wahl wäre. Eine am Montag veröffentlichte Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Hamburger Abendblatts hatte der SPD von Bürgermeister Peter Tschentscher noch ein Ergebnis von drei Punkten vor den Grünen von Hamburgs Zweiter Bürgermeisterin Katharina Fegebank vorausgesagt.  

Die CDU käme der Umfrage von Infratest dimap zufolge weit abgeschlagen mit 15 Prozent auf Platz drei. Danach folgten die Linken mit neun Prozent sowie FDP und AfD mit jeweils sieben Prozent. Befragt wurden vom 2. bis zum 7. Januar 1.000 Wahlberechtigte. Die Bürgerschaftswahl findet am 23. Februar statt.

Würde der Hamburger Bürgermeister direkt gewählt, läge der Amtsinhaber mit 50 Prozent klar vorn. Grünenspitzenkandidatin Fegebank bekäme demnach mit 25 Prozent nur halb so viele Stimmen.

Bei der Bürgerschaftswahl von 2015 hatte die SPD 45,6 Prozent der Stimmen erhalten und war mit Abstand stärkste Kraft geworden. Die Grünen kamen auf 12,3 Prozent. Beide Parteien bildeten anschließend eine Koalition unter Bürgermeister Olaf Scholz (SPD). Nach dessen Wechsel in das Amt des Bundesfinanzministers übernahm sein Parteikollege Tschentscher.