Hamburg (dpa/lno) - Die Hamburg Freezers haben im Viertelfinale um die Meisterschaft in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) die zweite Niederlage kassiert. Die Mannschaft von Benoit Laporte unterlag am Freitagabend vor 12 800 Zuschauern den Iserlohn Roosters 3:4 (0:1, 2:2, 1:1). Die Tore für Hamburg erzielten David Wolf (21., 49.) und Garrett Festerling (36.). Für die Roosters trafen Alexander Foster (4.), Martin Sertich (35.), Brodie Dupont (37.) und Brent Raedeke (47.). Die Freezers liegen nun im Modus Best-of-Seven mit 1:2 zurück. Vier Siege sind für den Einzug in das Halbfinale notwendig.

Für die Hanseaten begann das Spiel bereits denkbar schlecht. Erst vergab Thomas Oppenheimer eine hervorragende Torgelegenheit, im direkten Gegenzug erzielte Foster das 0:1 für die Roosters. Im zweiten Spielabschnitt nahm das Spiel ordentlich an Fahrt auf.

Gerade einmal elf Sekunden waren gespielt, als Wolf per Abstauber den Ausgleich erzielte. Die Gastgeber waren nun die überlegene Mannschaft, ließen allerdings zu viele Chancen ungenutzt. Die Roosters hingegen sorgten mit schnellen Gegenstößen immer wieder für Gefahr und gingen mit einer 2:3 Führung in die zweite Pause.

Im Schlussdrittel drängten die Freezers erneut auf den Ausgleich. Doch Raedeke brachte die Roosters mit einem gezielten Distanzschuss endgültig auf die Siegerstraße. Das nächste Aufeinandertreffen findet am Sonntag in Iserlohn statt.