Berlin (dpa) - Altkanzler Helmut Schmidt kann das Vorgehen des russischen Präsidenten Wladimir Putin auf der Krim nachvollziehen. "Ich finde es durchaus verständlich", sagte er in einem Interview der Wochenzeitung "Die Zeit" (Donnerstag). Er habe Zweifel daran, ob es sich bei der Annexion der Krim wirklich um einen klaren Verstoß gegen das Völkerrecht handele. Bei der Abstimmung über das Referendum auf der Krim im UN-Sicherheitsrat hätte er sich wie China enthalten. Von 15 Mitgliedern waren in dem Gremium 13 dafür, das Referendum für ungültig zu klären, nur Russland war dagegen, China enthielt sich als einziges Land. Die Sanktionen des Westens gegen Russland bezeichnete Schmidt als "dummes Zeug".