Iserlohn (dpa/lno) - Die Hamburg Freezers haben im Kampf um die deutsche Eishockey-Meisterschaft einen Rückschlag hinnehmen müssen. Im zweiten Spiel des Viertelfinal-Playoffs unterlag das Team von Trainer Benoit Laporte bei den Iserlohn Rooster am Mittwochabend mit 0:3 (0:2, 0:0, 0:1), nachdem es die erste Partie am vergangenen Sonntag vor heimischer Kulisse mit 4:1 für sich entschieden hatte.

Die dritte Begegnung in der Serie "Best of Seven" findet Freitagabend in Hamburg statt. Jeffrey Giuliano (4. Minute), Christian Hommel (19.) und Brooks Macek (57.) erzielten vor 4997 Zuschauern die Tore für die Roosters, die die Hamburger bereits in der Hauptrunde zweimal bezwungen hatten.

Im mittlerweile sechsten Aufeinandertreffen in der laufenden Saison erwischten die Gastgeber mit dem frühen Tor in Überzahl von Giuliano einen Start nach Maß. Hommel legte Ende des ersten Abschnitts nach und stellte damit die Weichen auf Sieg, weil auch Iserlohns Torhüter Mathias Lange einen glänzenden Abend erwischt hatte und den Sieg mit zahlreichen Glanzparaden festhielt.