Peking (dpa) - Die deutschen Curler haben bei der Weltmeisterschaft in Peking ihre Chance auf die Play-offs gewahrt. Im Anschluss an die 6:7-Niederlage nach Extra End gegen die Schweiz schlug das Team um Skip John Jahr vom CC Hamburg am Dienstag (Ortszeit) die norwegische Auswahl nach Verlängerung überraschend mit 7:6.

In bisher sieben Vorrundenspielen haben die deutschen Curler damit schon vier Siege eingefahren, nachdem sie bei den Olympischen Winterspielen von Sotschi noch enttäuscht hatten. "Wir wollen uns aber noch keine neuen Ziele geben. Wir sind erst bei Spiel sieben von elf, in alle Richtungen ist alles möglich", erklärte Sportdirektor Rainer Nittel.

Die Titelkämpfe dauern insgesamt eine Woche. Jedes der zwölf Teams muss zunächst gegen alle anderen antreten, ehe sich die besten vier für das Halbfinale qualifizieren. Für die deutsche Auswahl stehen am Mittwoch Duelle mit Tschechien und Japan an, am Donnerstag treffen Jahr & Co. dann noch auf Kanada und Schottland.