Frankfurt/Main (dpa/lno)- Werder Bremen muss wegen seiner zündelnden Fans 30 000 Euro Strafe bezahlen. Dieses Urteil hat das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes nach einer DFB-Mitteilung vom Dienstag gefällt. Im Bundesliga-Spiel gegen den Hamburger SV am 1. März war aus dem Bremer Zuschauerblock mehrmals Leuchtspurmunition auf das Spielfeld geschossen worden, außerdem brannte Pyrotechnik unter den Anhängern. Das Match musste daraufhin für drei Minuten unterbrochen werden. Werder kann gegen das Einzelrichter-Urteil binnen 24 Stunden eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragen.