Hamburg (dpa/lno) - Nach knapp fünf Jahren Bauzeit hat die neue Hafencity-Universität am Dienstag ihren Betrieb aufgenommen. Damit können die knapp 2500 künftigen Bauingenieure, Architekten, Geomatiker und Stadtplaner erstmals unter einem Dach studieren. Bisher waren die einzelnen Abteilungen auf verschiedene Standorte in Hamburg verteilt. Neben Hörsälen, Werkstätten und Büros befinden sich eine Mensa und eine Bibliothek im neuen fünfgeschossigen Gebäude an der Überseeallee - mit schönstem Blick auf die Elbe.

Ursprünglich sollte das von dem Dresdner Büro Code Unique Architekten entworfene Gebäude 66 Millionen Euro kosten. Wie viel es am Ende genau sein wird, lässt sich nach Angaben der Wissenschaftsbehörde noch nicht sagen. Um die Kosten zu senken, wurde unter anderem an der Fassade und der Deckenverkleidung gespart. Die Hafencity-Universität wurde am 1.1.2006 von der Stadt Hamburg als Universität für Baukunst und Raumentwicklung durch die Zusammenführung von vier Fachbereichen aus drei Hamburger Hochschulen gegründet.

Hafencity Universität