Hamburg (dpa/lno) - Die Hamburger Kulturbehörde fördert in der Spielzeit 2014/2015 zehn Projekte an Privattheatern mit 224 000 Euro. "Die Privattheater sind ein wichtiger Bestandteil der Theaterlandschaft in Hamburg", sagte Kultursenatorin Barbara Kisseler (parteilos) am Donnerstag in Hamburg. "Sie haben eine außergewöhnliche Tradition und sind eine notwendige und hervorragende Ergänzung des Angebots der Hamburger Staatstheater."

Folgende Projekte werden auf Vorschlag einer unabhängigen Jury gefördert: "Automaten" und "Deportation Cast" (beide Lichthof Theater) "Maskenball" (Opernloft), "Terrorprogramm" (monsun theater), "1984" (Sprechwerk), "Du machst mich krank" (polittbüro), "Der Mann in der Badewanne" und "Kasper Hauser Meer" (beide Theater Kontraste), "Candida" (English Theatre), "The Canterville Ghost" (Hoftheater Ottensen).