Hamburg (dpa/lno) - Ein Warnstreik der Pflegekräfte hat am Dienstag die Krankenversorgung in Hamburg eingeschränkt. Rund 1000 Krankenhaus-Mitarbeiter beteiligten sich nach Angaben der Gewerkschaft Verdi an einer Kundgebung im Stadtteil St. Georg. Neun Krankenhäuser sind betroffen - eine Notfallversorgung sei aber gewährleistet. Verdi fordert für die etwa 14 000 Pflegekräfte Gehaltserhöhungen von 150 Euro sowie ein weiteres Lohnplus von 3,5 Prozent. Auch Nacht- und Bereitschaftszuschläge sollen steigen. Der Krankenhaus Arbeitgeberverband (KAH) hält die Forderungen für überzogen. Ein eigenes Angebot legte der KAH noch nicht vor.

Verdi-Mitteilung