Aachen (dpa/lno) - Der in Spanien festgenommene mutmaßliche Erpresser von Geldwäschern des Reemtsma-Lösegelds ist in Deutschland. Der Mann sei am Dienstag durch die spanischen Behörden ausgeliefert und nach Aachen überstellt worden, teilte die Staatsanwaltschaft Aachen am Mittwoch mit. Das Amtsgericht Aachen habe Haftbefehl erlassen wegen des Verdachts gewerbsmäßiger Erpressung. Ein Behördensprecher machte keine Angaben dazu, in welcher Justizvollzugsanstalt der Mann sitzt und ob er sich zu den Vorwürfen geäußert hat.

Die Polizei hatte vor einer Woche den 62-Jährigen auf Mallorca festgenommen und seine 59 Jahre alte Schwester in Aachen. Das Geschwisterpaar steht im Verdacht, Hells-Angels-Rocker aus dem Frankfurter Rotlichtmilieu erpresst zu haben - angeblich im Wissen, die Rocker hätten Teile des Lösegeldes aus der Reemtsma-Entführung gewaschen. Das Geschwisterpaar soll in regelmäßigen Zahlungen insgesamt mehrere zehntausend Euro kassiert haben. Der 62-Jährige soll von dem Geld aus den Erpressungen gelebt haben.