Hamburg (dpa/lno) - Hamburgs Schulsenator Ties Rabe will das Unterrichtsangebot und die Schulqualität an den Stadtteilschulen verbessern. "Das ist ein solides Fundament aber noch keine fertige Schulform", sagte der SPD-Politiker am Mittwoch. Der Hamburger Senat wolle die Stadtteilschulen zu einer ernstzunehmenden Alternative zum Gymnasium entwickeln. Knapp vier Jahre nach dem Start der neuen Schulform zog der Senator insgesamt eine positive Zwischenbilanz: Den mittlerweile 59 Stadtteilschulen seien unter anderem rund 550 neue Lehrerstellen zugewiesen worden. "Sie haben dadurch kleinere Klassen und 35 Prozent mehr Lehrkräfte als Gymnasien", sagte Rabe.