Hamburg (dpa/lno) - Die Energiefirmen Eon, Dong Energy und Strabag OW EVS wollen sieben Jahre lang den Einfluss von Offshore-Windparks auf die Nordsee analysieren. Untersucht werde ein 4300 Quadratkilometer großes Gebiet nördlich der ostfriesischen Inseln, teilten die Unternehmen am Donnerstag mit. Das gemeinsame Projekt soll neben der Erkundung der Umweltfolgen auch die Kosten für Windenergie reduzieren. "Dieses Joint Venture wird uns unserem Ziel näherbringen, die Bau- und Betriebskosten von Offshore-Wind stetig zu senken", sagte die Geschäftsführerin von Dong Energy, Trine Borum Bojsen. Alle drei Unternehmen planen oder bauen Offshore-Windparks in der Region und sind deshalb verpflichtet, Beeinträchtigungen der Umwelt zu prüfen.

Pressemitteilung