Hamburg (dpa/lno) - Die bekannte Babyfotografin Anne Geddes (57) engagiert sich für Kinder, die an Meningokokken erkrankt waren. Am Donnerstag wurde ihre neue Ausstellung in Hamburg vorgestellt. Dort werden Porträts von 15 Kindern aus der ganzen Welt gezeigt, die als Folge der Krankheit Arme, Finger oder Beine verloren haben. "Die Symptome sind anfangs grippeähnlich, deswegen werden sie von Ärzten nicht erkannt", warnt Geddes. Auf Säulen hockend, die ihre fehlenden Beine ersetzen sollen, zeigt Anne Geddes die Kinder wie griechische Statuen: "Ich will, dass die Menschen erst denken "Was für ein schönes Kind!" und dann bemerken, dass es keine Arme oder Beine mehr hat." Unter den Porträtierten ist auch der 7-jährige Elias Janssen aus Emden. Die Ausstellung, die erstmals in Deutschland gezeigt wird, ist in der Galerie "artworks" Hamburg für die Öffentlichkeit ab 24. April geöffnet.

Ausstellungsprojekt auf tumblr