Hamburg (dpa/lno) - Die Gewerkschaft Verdi hat im Tarifkonflikt um die Bezahlung von Pflegekräften für diesen Donnerstag zum zweiten Warnstreik an Hamburgs Krankenhäusern aufgerufen. Betroffen seien unter anderem das Universitätsklinikum Eppendorf (UKE), das Universitäre Herzzentrum UHZ sowie sieben Asklepios-Kliniken. Um den Forderungen nach Gehaltserhöhungen von 150 Euro sowie ein weiteres Lohnplus von 3,5 Prozent Nachdruck zu Verleihen, sollen die Beschäftigten zwischen 5.30 und 22.30 Uhr die Arbeit niederlegen. Verdi rechnet mit erheblichen Einschränkungen im Klinikalltag. Eine Notfallversorgung soll aber gewährleistet sein.

An einem ersten Warnstreik am 8. April hatten sich rund 1500 Krankenhaus-Mitarbeiter beteiligt. Die bislang zwei Verhandlungsrunden für die rund 14 000 Beschäftigten zwischen Verdi und dem Krankenhaus Arbeitgeberverband (KAH) haben kein Ergebnis gebracht. Die nächste Runde ist für den 28. April geplant. An diesem Donnerstag ist zunächst gegen 9.00 Uhr eine Streikkundgebung vor der Asklepios Klinik St. Georg geplant. Danach wollen die Streikenden durch die Innenstadt bis zum Gewerkschaftshaus ziehen.