Hamburg (dpa/lno) - Nur 48 Stunden bleiben dem Stadionmanagement des Hamburger SV für die Umbauarbeiten zwischen dem Länderspiel Deutschland gegen Polen am Dienstag und der Relegation. Etwa einhundert Mitarbeiter werden dafür sorgen, dass die Werbebanden des Deutschen Fußball-Bundes vor dem Heimspiel des HSV gegen den Zweitliga-Dritten am Donnerstag ohne Logos übergeben werden. "Wir haben einige Nachtschichten vor uns", sagte Arena-Chef Kurt Krägel der Nachrichtenagentur dpa.

Weder beim Länderspiel noch in der Relegation dürfen die Sponsoren der Hanseaten Werbung machen. "Die Ober- und Unterränge müssen sofort nach dem Spiel neutralisiert werden, die Presseplätze werden umgestaltet und einige Positionen für die TV-Kameras verändert", berichtete Krägel. "Aber die Arbeit nehmen wir gern auf uns."

Der HSV rechnet mit einem gut gefüllten Haus in der Relegation. Die 27 000 Dauerkarten-Inhaber haben freien Eintritt, der freie Vorverkauf begann schon am Samstagabend. Der Trainingsbetrieb ist für den Bundesliga-16. am Volkspark nicht beeinträchtigt, die Truppe von Trainer Joachim Löw trainiert am Montag ebenso wie die Polen beim Konkurrenten FC St. Pauli am Millerntor.