Hamburg (dpa/lno) - Am 32. Spieltag sind die Entscheidungen im Abstiegskampf gefallen: Neben Zwangsabsteiger SV Wilhelmshaven müssen auch der SV Eichede und Victoria Hamburg die Klasse verlassen. Allerdings gibt es noch ein Hintertürchen: Sollte sich der Nord-Meister in der Relegation durchsetzen und in die 3.Liga aufsteigen, würde wieder ein Platz für einen derzeitigen Regionalligisten frei.

Im Tabellenkeller blieb Eichede auch im 22. Spiel hintereinander ohne Sieg. Die Mannen von Trainer Oliver Zapel verloren das Derby gegen den VfR Neumünster 1:2. Dabei lagen die Hausherren zur Pause durch einen Treffer von Flodyn Baloki in Führung, doch ein Doppelschlag durch Yannik Jakubowski und Christopher Kramer sorgte für den Erfolg der Elf von Trainer Uwe Erkenbrecher.

Eichede hat drei Punkte Rückstand auf Victoria, der eine 0:1-Niederlage gegen den Goslarer SC kassierte. Für die Hamburger war es das sechste Spiel ohne Sieg, in dieser Zeit wurde nur ein Tor erzielt. Ebenfalls ohne Treffer blieb Eintracht Norderstedt, das mit 0:4 bei Weiche Flensburg die höchste Saisonniederlage kassierte. Für Flensburg trafen Jonas Walter (2), Elmedin Kasumovic und Florian Meyer. Es war die optimale Einstimmung auf das Schleswig-Holsteinische Pokalfinale am nächsten Sonnabend gegen den Drittligisten Holstein Kiel.

Die zweite Mannschaft des FC St. Pauli konnte den Meisterschaftskampf nicht beeinflussen. Das Team von Trainer Thomas Meggle unterlag bei Titelanwärter Werder Bremen II mit 0:3. Die Bremer waren für 24 Stunden Spitzenreiter, mussten sich dann aber wieder hinter dem VfL Wolfsburg einreihen, der gegen den SV Wilhelmshaven 4:0 gewann.