Hamburg (dpa/lno) - Während der Weltmeisterschaft in Brasilien bis Mitternacht Fußball gucken? Hamburgs Schüler können anders als ihre Altersgenossen in Brandenburg deswegen nicht auf einen späteren Unterrichtsbeginn hoffen. "In Hamburg findet Unterricht wie gewohnt statt, eine Änderung aus Anlass der WM ist nicht geplant", teilte die Schulbehörde auf dpa-Anfrage mit. Die Schulen dürften keinen Unterricht ausfallen lassen oder verschieben.

Anders in Brandenburg. Dort dürfen die Schulen in eigener Verantwortung entscheiden, ob der Unterricht später beginnt. Ab dem 10. Juli wird Schlafmangel jedoch keine Problem mehr für die Hamburger Schüler sein, denn dann beginnen die Sommerferien in der Hansestadt. Die Fußball-WM endet am 13. Juli. Viele Spiele werden erst gegen 22.00 Uhr deutscher Zeit ausgetragen.