Hamburg (dpa/lno) - Nach einer leichten Belebung des Arbeitsmarkts im April ist die Zahl der Arbeitslosen im Mai in Hamburg wie in den Monaten zuvor wieder nur minimal gesunken. Nach Angaben der Agentur für Arbeit vom Mittwoch waren Ende des Monats in der Hansestadt 73 938 Frauen und Männer ohne Job - 500 oder 0,7 Prozent weniger als im April, aber 2808 oder 3,9 Prozent mehr als im Mai vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sank von 7,7 Prozent im April auf 7,6 Prozent. Die Zahl der gemeldeten freien Stellen erhöhte sich den Angaben zufolge um 130 auf 13 298. "Damit zeigt sich der Hamburger Arbeitsmarkt weiterhin verhalten positiv", erklärte die Operative Geschäftsführerin in der Agentur für Arbeit Hamburg, Michaela Bagger.

Seit Jahresbeginn sei die Zahl der Arbeitslosen um 2203 oder 2,9 Prozent gesunken. Im Vorjahreszeitraum hatte sich der Bestand nur um 1449 oder 2,0 Prozent verringert - allerdings auf insgesamt niedrigerem Niveau. Insgesamt stieg die Zahl sozialversicherungspflichtiger Jobs im Vergleich zum Vorjahr um 17 828 oder 2,1 Prozent auf 886 000 (Stand März). Treibende Kraft seien dabei vor allem wirtschaftliche Dienstleistungen, das Gesundheitswesen, Erziehung und Unterricht, aber auch das Bauwesen gewesen.

Bei den Ausbildungsstellen zeichnet sich keine Entspannung ab. So stieg die Zahl der Bewerber von Oktober bis Mai im Vergleich zum Vorjahr um 15,6 Prozent auf 7746. Auf der anderen Seite sank das Angebot an Ausbildungsplätzen um 9,7 Prozent auf 8612 Lehrstellen. "Aktuell suchen noch 4749 Bewerber einen Ausbildungsplatz", erklärte Bagger. Dem gegenüber stünden jedoch nur 4411 freie Lehrstellen. Bagger forderte Unternehmen, die noch oder wieder auf der Suche nach einem Auszubildenden seien, sich umgehend zu melden, "damit wir geeignete Bewerber vorschlagen können".