Hamburg (dpa/lno) - Hamburgs Linke haben wegen fehlender Lehrstellen die von der SPD versprochenen Ausbildungsplatzgarantien angemahnt und erneut eine Ausbildungsplatzumlage ins Spiel gebracht. "Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt ist dramatisch", erklärte Linken-Fraktionschefin Dora Heyenn am Montag. Nur etwa ein Viertel jener Schulabgänger, die eine Lehrstelle suchten, bekämen auch eine. In einem an diesem Mittwoch in der Bürgerschaft auf der Tagesordnung stehenden Antrag verlangen die Linken unter anderem, das Angebot an außerbetrieblichen Ausbildungsplätzen zu erhöhen. Die Finanzierung soll über eine länderbezogene Ausbildungsumlage gesichert werden. Nach Angaben der Arbeitsagentur kamen im Mai in Hamburg auf 4411 freie Lehrstellen 4749 Bewerber.