Hamburg (dpa/lno) - Hamburgs FDP-Fraktionsvorsitzende Katja Suding führt die Partei als Spitzenkandidatin in den Bürgerschaftswahlkampf. Eine Landesvertreterversammlung wählte die 38-Jährige am Sonntag mit 85 von 112 abgegeben Stimmen. Das entspricht einer Zustimmung von 75 Prozent. 23 Liberale stimmten gegen sie, 5 enthielten sich. Suding hatte keinen Gegenkandidaten. Der Wahl vorausgegangen war ein heftiger Streit zwischen Suding und der Parteivorsitzenden Sylvia Canel. Suding hatte gedroht, der Politik den Rücken zu kehren, sollte Canel ebenfalls kandidieren.