Hamburg (dpa/lno) - Ein 21 Jahre alter Motorradfahrer ist bei einem Unfall im Hamburger Stadtteil Barmbek-Nord am Samstag ums Leben gekommen. Trotz Vollbremsung krachte der 21-Jährige in einen wendenden Linienbus und wurde unter dem Fahrzeug eingeklemmt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der Motorradfahrer sei wohl zu schnell unterwegs gewesen und habe eine rote Ampel übersehen, die der Busfahrer aktiviert hatte, um auf der Straße zu wenden. Der tödlich verletzte Mann wurde an der Unfallstelle von einem Notarzt reanimiert, starb aber wenig später im Krankenhaus. Weitere Menschen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Der Bus war bis auf den 29 Jahre alten Fahrer leer. Die Straße war rund drei Stunden lang gesperrt.

Pressemitteilung der Polizei