Hamburg (dpa/lno) - Michael Stich hat ein positives Fazit der Turnierwoche am Hamburger Rothenbaum gezogen. "Ich bin wirklich zufrieden. Die deutschen Spieler, besonders Alexander Zverev, haben Außergewöhnliches geleistet", sagte der Direktor des Hamburger ATP-Tennisturniers am Sonntag. Der 17-jährige Hamburger war ebenso wie Philipp Kohlschreiber erst im Halbfinale gestoppt worden.

Die Zuschauerresonanz mit fast 60 000 Besuchern ist auch wegen des guten Wetters zufriedenstellend. Die 75 000 wie im Vorjahr seien nur mit Stars wie Tommy Haas und Roger Federer zu erreichen. "Unser Anspruch ist, die Top drei der Welt zu präsentieren, aber das ist aus wirtschaftlicher Sicht nicht immer einfach", betonte der ehemalige Wimbledon-Sieger. Auch David Ferrer als Weltranglisten-Siebter habe großes Tennis gezeigt. Dem Sport stehe ein Generationenwechsel bevor, Ziel sei es, die Stars von morgen am Rothenbaum zu zeigen. "Wir werden neue Grand-Slam-Sieger haben. Wir setzen auf die Jugend."

Hauptsponsor bet-at-home erwägt die Verlängerung der Zusammenarbeit. "Der Vertrag läuft bis 2015. Wir werden uns zeitgerecht zusammensetzen, um ihn zu verlängern", sagte Claus Retschitzegger von dem Wettportal. Durch die Verschiebung von Wimbledon wird auch der Termin in Hamburg im nächsten Jahr um eine Woche nach hinten verlegt.