Hamburg (dpa/lno) - Eine Volksinitiative, die mit einer Unterschriftaktion die Gefahrengebiete in Hamburg abschaffen wollte, ist gescheitert. Der Senat habe festgestellt, dass die Volksinitiative "Für ein freies Hamburg - Gefahrengebiete abschaffen!" nicht zustande gekommen ist, teilte die Innenbehörde am Mittwoch mit. Das Unterstützungsquorum von mindestens 10 000 Wahlberechtigten sei nicht erreicht worden, teilte die Behörde mit.