Hamburg (dpa) - SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat die Nato vor einer Verschärfung des Ukraine-Konflikts gewarnt. "Wir hoffen, dass es zu vernünftigen Antworten der Nato kommt. Es hat gar keinen Sinn, jetzt eine weitere Eskalation dieses Konfliktes voranzutreiben", sagte Oppermann am Donnerstag zum Abschluss einer zweitägigen Klausur der SPD-Bundestagsfraktion in Hamburg. Nun seien Geduld, Vernunft und Besonnenheit gefragt. "Es geht nicht darum, dass wir jetzt mit kräftigen Sprüchen oder aktionistischen Maßnahmen die Dinge weiter betreiben." In Richtung Russland und Ukraine sagte Oppermann: "Dieser Konflikt kann nicht mit militärischen Mitteln entschieden werden, er kann nur politisch entschieden werden."

Koalitionsvertrag Union/SPD

Liste der SPD-Bundestagsabgeordneten