Hamburg (dpa/lno) - Hamburgs Sozialbehörde hat die politische Verantwortung für den gewaltsamen Tod der dreijährigen Yagmur übernommen. "Die politische Verantwortung für das Gesamtsystem der Jugendhilfe in der Stadt Hamburg trägt die Leitung", sagte Staatsrat Jan Pörksen am Montag im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss der Bürgerschaft - und fügte an: "Natürlich tragen wir die politische Gesamtverantwortung." Yagmur starb am 18. Dezember 2013 mutmaßlich durch die Hand ihrer Mutter an den Folgen von Misshandlungen, obwohl das Kind seit Geburt von insgesamt drei Jugendämtern betreut worden war. Im Ausschuss geht es um die strukturellen und politischen Verantwortlichkeiten. Am Anschluss sollte Christian Schrapper von der Universität Koblenz-Landau befragt werden.