Lübeck (dpa) - Nach dem Fund von zwei toten Babys in einem Schließfach des Hamburger Hauptbahnhofs rätseln die Ermittler weiter über das Motiv der Mutter. Die 39-Jährige habe bislang nicht dazu befragt werden können. Es gehe ihr sehr schlecht, sagte der Sprecher der Lübecker Staatsanwaltschaft, Ralf-Peter Anders, am Freitag. Die Polizei hatte am Donnerstag in dem Schließfach einen Koffer mit zwei stark verwesten Babyleichen entdeckt. Die Frau aus Bad Schwartau bei Lübeck hatte nach Angaben der Staatsanwaltschaft bereits im Jahr 2011 ein totes Baby auf einem Friedhof in Bad Schwartau zwischen zwei Gräber gelegt. Da die Leiche schon stark verwest war, konnte damals nicht ermittelt werden, ob das Kind schon tot zur Welt gekommen war.