Kiel/Hamburg/ Wiesbaden (dpa/lno) - Die Väter in Neumünster sind bundesweit nach Gelsenkirchen die größten Elterngeld-Muffel. In Neumünster nahmen 2012 nur 11 Prozent der Väter diese Leistung in Anspruch, um zu Hause ihr Kind für eine gewisse Zeit zu betreuen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Gelsenkirchen hatte mit 10,5 Prozent die rote Laterne. Zum Vergleich: Spitzenreiter ist die thüringische Universitätsstadt Jena, in der jeder zweite Mann Elterngeld bezog.

Im Bundesdurchschnitt waren es 29,3 Prozent der Väter. Schleswig-Holstein liegt im Vergleich der 16 Bundesländer an elfter Stelle mit 24,3 Prozent, die Metropole Hamburg an sechster Stelle (32,4 Prozent). In Schleswig-Holstein gibt es allerdings in den Kreisen erhebliche Unterschiede. Die meisten Väter kümmerten sich im Kreis Stormarn (31,3 Prozent) um den eigenen Nachwuchs. Von den Müttern nahmen bundesweit 96 Prozent Elterngeld in Anspruch.

Pressemitteilung

Elterngeld nach Kreisen