Hamburg (dpa/lno) - Über 200 000 Euro soll ein 42-jähriger Mann in Hamburg mit ungedeckten Kreditkarten ergaunert haben - nun wurde er von der Polizei in einem Bentley verhaftet. Der 42-Jährige ist Geschäftsführer einer GmbH, die mit Metallerzen internationalen Handel betreibt, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Er beantragte den Angaben zufolge im März für sich und seine 32-jährige Frau jeweils eine Kreditkarte mit Firmenhaftung.

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler hat das Pärchen zwischen Mai 2014 bis August 2014 teure Uhren und andere Luxusartikel im Wert von etwa 200 000 Euro mit den Kreditkarten erworben. Darüber hinaus sollen sie die Karten für das Anmieten eines Hubschraubers verwendet haben.

Die riesigen Rechnungen der Kreditkartengesellschaft wurden von der Firma des Beschuldigten nicht bezahlt, wie die Polizei weiter mitteilte. Im August habe der Mann für seine GmbH dann die Eröffnung des Insolvenzverfahrens beantragt, das daraufhin wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung eröffnet wurde.

Am Mittwoch durchsuchten Beamte des Landeskriminalamts zusammen mit der Staatsanwaltschaft Hamburg die Wohn- und Geschäftsräume des 42-Jährigen. Zielfahndern des LKA gelang es, den Mann am Vormittag zu verhaften, als er in seinem Luxusauto unterwegs war.