Hamburg (dpa/lno) - Mit kleinlichen Streitereien haben sich die Boxställe von Wladimir Klitschko und Kubrat Pulew auf die Boxweltmeisterschaft am Samstag eingestimmt. Klitschko-Manager Bernd Bönte untersagte am Montag der sechsköpfigen Delegation um Promoter Kalle Sauerland den Zutritt zur Pressekonferenz in einem Hamburger Hotel. "Es steht im Vertrag, dass nicht die gesamte Entourage des Gegners dabei sein darf", erklärte Bönte, der maximal drei Sauerland-Leute einlassen wollte. "Entweder alle oder keiner", sagte Klitschko-Gegner Pulew. Daraufhin wurde die Pressekonferenz ohne die Pulew-Seite, die sich ins Hotel-Restaurant setzte, abgehalten.