Hamburg (dpa/lno) - Der neue Sportdirektor des Hamburger SV, Peter Knäbel, fordert eine deutliche Leistungssteigerung seiner Mannschaft. "Die Reifeprüfung dieses Kaders kommt nach der Nationalmannschaftswoche. Wenn wir nicht die Bereitschaft zeigen und die entsprechenden Resultate erzielen, dann fang ich an, mir Sorgen zu machen", sagte der 48-Jährige nach dem 0:2 am Sonntag in der Fußball-Bundesliga beim VfL Wolfsburg.

In den anstehenden Partien gegen Werder Bremen, Augsburg und Mainz soll der HSV punkten. "Es gibt viele Vereine da unten mit vergleichbaren Qualitäten", sagte Knäbel. Als letzte Möglichkeit könne man sich in der Winterpause auch noch verstärken.

Sieben, acht Teams befänden sich mit dem HSV auf Augenhöhe: "Wir haben das Zepter des Handels noch in der Hand. Klar ist auch, dass es eine extrem schwere Periode für den Verein ist." Schuldzuweisungen hätte es nach der Niederlage nicht gegeben.

Auf Länderspielreise gehen sieben Hamburger: Die Schweizer Valon Behrami und Johan Djourou, der Ungar Zoltan Stieber, der Lette Artjoms Rudnevs, der Amerikaner Julian Green sowie U20-Spieler Matti Steinmann und Mazedoniens U21-Akteur Valmir Nafiu.