München (dpa/lno) - Wie das finanziell auf Grund gelaufene "Traumschiff" den Weg zurück in tiefes Wasser finden kann, darüber beraten die Gläubiger der insolventen "MS Deutschland" in München. Auf ihrer Versammlung wollen die Geldgeber zunächst einen gemeinsamen Vertreter für den anstehenden Restrukturierungsprozess wählen. Die Suche nach einem Investor laufe, sagte am Mittwoch der Sprecher des Insolvenzverwalters, Andreas Jung. "Im Moment gibt es aber noch niemanden, der einen akzeptablen Preis bietet." Die Gesellschaft, der das als ZDF-"Traumschiff" bekanntgewordene Kreuzfahrtschiff gehört, hat rund 56 Millionen Euro Schulden. In der vergangenen Woche begann das vorläufige Insolvenzverfahren.

Informationen zur MS Deutschland