Hamburg (dpa/lno) - Ein 28 Jahre alter Mann soll auf dem Hamburger Dom am Samstagabend einen 17-Jährigen beraubt haben. Er bedrohte den Jugendlichen und seinen 19 Jahre alten Freund auf dem Volksfest mit einem Messer und entriss dem Jüngeren eine Kamera, wie die Polizei mitteilte. Anschließend flüchtete der Räuber in Richtung U-Bahn-Station St. Pauli und sprühte dem 19-Jährigen Pfefferspray ins Gesicht, als dieser ihn verfolgte. Mitarbeiter der Hochbahn eilten zur Hilfe und hielten den Mann bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die gestohlene Kamera, die der 28-Jährige genauso wie das Messer noch bei sich hatte, wurde dem Beraubten zurück gegeben.

Pressemitteilung der Polizei