Missoula (dpa) - Mit dem Eingangsplädoyer des Staatsanwalts hat der Prozess um den Tod des Hamburger Austauschschülers Diren begonnen. Die Hauptverhandlung startete am Donnerstag in der Stadt Missoula im US-Bundesstaat Montana. Der 17-jährige Diren war durch die Schüsse eines Mannes gestorben, in dessen Garage der Jugendliche eingedrungen war. Dem 30-Jährigen wird Mord vorgeworfen, er selbst beruft sich aber auf Notwehr. Er habe vor dem Unbekannten Angst um sich und seine Familie gehabt. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm jedoch vor, die Tat nach zwei Einbrüchen geplant zu haben, um sich an Dieben zu rächen. Ein Urteil wird in gut zwei Wochen erwartet.

Anklage